(*1959)

Geboren in Hyannis, Massyachusetts, aufgewachsen in Middletown, Connecticut, als Tochter eines Künstlers und einer Hobbylyrikerin, studierte Alice Blanchard Literatur und Film am Emerson College in Boston und an der Harvard University. In den 90er-Jahren zog sie mit ihrem Mann Doug Dowling nach Los Angeles, um Drehbücher für die Hollywood-Studios zu schreiben. Parallel dazu verfolgte sie eine belletristische Laufbahn, indem sie 1996 den Erzählband ‚The Stuntman’s Daughter‘ herausgab und drei Jahre später ihren ersten (und bekanntesten) Krimi ‚Die Gesichter der Wahrheit‘ folgen liess. Nach dem dritten Roman ‚Der Tod in deinem Blut‘ widmete sie sich ganz dem Verfassen von Filmskripts, bis sie 2018 mit einem weiteren Einzelwerk zurückkehrte und anschliessend die dreiteilige, in Upstate New York angesiedelte Reihe um die junge Polizistin Natalie Lockhart zu Papier brachte.

‚Die Gesichter der Wahrheit‘ spielt in einem verschlafenen Städtchen im Bundesstaat Maine. Die Ruhe dort hat jäh ein Ende, als das geistig behinderte Mädchen Melissa d’Agostino erwürgt im Dorfteich aufgefunden wird. Polizeichef Nalen Storrow wird den Verdacht nicht los, dass sein halbwüchsigen Sohn Billy der Täter ist, und begeht Selbstmord, als er den Gewissenskonflikt nicht mehr erträgt. Achtzehn Jahre später rollt seine Tochter Rachel, inzwischen selbst Polizistin, den ungelösten Fall noch einmal auf. Ihr damals nicht verurteilter, jetzt an einer Blindenschule angestellter Bruder Billy hat sich eben erst in seine Mitarbeiterin Claire Castillo verliebt, als diese einem grausamen Verbrechen zum Opfer fällt. Kurz danach verschwinden Claires Schwester Nicole und deren Freund Digger. Für Rachel beginnt ein Wettlauf mit der Zeit – und eine aufwühlende Reise in die Vergangenheit.

Charlie Grover, 37-jähriger, verwitweter Polizeichef der fiktiven Kleinstadt Promise, Oklahoma, allein erziehender Vater des rebellischen Teenagers Sophie, steht im Mittelpunkt des Thrillers ‚Sturmfieber‘. Mit sieben Jahren überlebte Charlie mit schweren Verbrennungen ein Feuer, dem seine Mutter und seine kleine Schwester zum Opfer fielen. Als jetzt ein Tornado den Ort verwüstet und mehrere Opfer fordert, unter ihnen die Familie Pepper, findet er heraus, dass diese nicht durch das Unwetter, sondern von menschlicher Hand umgebracht wurde, und dass in dieser Gegend, der berühmt-berüchtigten „Tornado Alley“, in den letzten Jahren mehrere Menschen auf dieselbe Art ums Leben kamen: Gepfählt mit herumliegenden Möbel- und Zaunteilen, versehen mit einem fremden Zahn anstelle eines eigenen. Unterstützt durch die Windspezialistin Willa Bellman, in die er sich verliebt, kommt Charlie nach Umwegen einem von seiner scheusslichen Jugendzeit gezeichneten Täter auf die Spur. Dank den eindrucksvollen Schilderungen des ebenso bedrohlichen wie faszinierenden Naturereignisses und des kantigen Protagonisten hebt sich die nicht sehr originelle Story vom Einheitsbrei der Serienkiller-Literatur ab.

Bibliografie:

‚Darkness Peering‘ – ‚Die Gesichter der Wahrheit‘ (1999), ‚The Breathtaker‘ – ‚Sturmfieber‘ (auch unter dem Titel ‚Zahn um Zahn‘, 2003), ‚Life Sentences‘ – ‚Der Tod in deinem Blut‘ (auch unter dem Titel ‚Todesgut‘, 2004), ‚A Breath After Drowning‘ (2018);

Natalie Lockhart-Serie: ‚Trace of Evil‘ (2019), ‚The Wicked Hour‘ (2020), ‚The Witching Tree‘ (2021).