(1915-1989; schrieb auch als Harry White, Whit Harrison, Hondo Wells, Clay Stuart, Hallum Whitney, Harriet Kathryn Meyers, Ashley Carter, Robert Hart Davis, Tabor Evans, Kel Holland, Harriet Kathryn Myers, Blaine Stevens, Kyle Onstott, Lance Horner)

Harry Whittington, geboren in Ocala, Nord-Florida, aufgewachsen auf einer Kuh-Farm, arbeitete nach der Schul- und Collegezeit für eine Werbeagentur in St. Petersburg. 1936 heiratete er Kathryn Odom und hatte mit ihr zwei Kinder, Harriet und Howard. Ab 1938 war er Redakteur beim Blatt ‚Advocate‘ in St. Petersburg, bis er 1945 in die Navy eingezogen wurde. Nachdem er 1943 seine erste Story verkaufen konnte, machte er bei Ende der Militärzeit das Schreiben zum Hauptberuf und brachte fortan in horrendem Tempo Western, Romanzen, Soft Pornos, Arztgeschichten, Heimatromane und Thriller zu Papier. Whittington, der „König der Taschenbuchpioniere“, bezeichnete sich als harten Arbeiter, und er liebte seinen Beruf: Wie sonst wäre es ihm möglich gewesen, in zwanzig Jahren gegen zweihundert Romane zu veröffentlichen?

Verbittert über die Machenschaften seiner Verleger, gab er 1968 das Romanschreiben auf, um mehrere Jahre lang redaktionelle Arbeiten für das Landwirtschaftsdepartement zu verrichten. Später kehrte er als Autor zurück und publizierte von 1976 bis 1986 zahlreiche Western und historische Südstaaten-Romane. Whittington verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in St. Petersburg, West-Florida, die letzten Jahre im benachbarten Küstenort Indian Rocks Beach, hoch über dem Golf von Mexiko.

Den Durchbruch schaffte Whittington in den 50er-Jahren mit einer Reihe von temporeichen und spannungsgeladenen, in einem lakonischen Stil erzählten Noir-Romanen. ‚Du bist als nächster dran!‘ (mit einem Nachwort von Bill Crider und einer umfassenden Bibiliografie versehen), ‚Im Netz‘ (durch ein gut zwanzigseitiges Nachwort von Whittington selbst aus dem Jahre 1986 abgerundet) und ‚Vergib mit, Killer‘ sind in neueren deutschsprachigen Übersetzungen erhältlich.

Im Mittelpunkt des Krimis ‚Vergib mir, Killer‘ steht Mike Ballard, Leiter des Sittendezernats einer namenlosen Stadt, ein zynischer, illusionsloser Bulle, der auf der Lohnliste des Gangsters Alex Luxtro steht. Mike soll den wegen Mordes an der Prostituierten Ruby Venuto in der Todeszelle sitzenden Earl Walker vor der Hinrichtung bewahren, ausgerechnet Mike, der auf Walkers Frau Peggy scharf ist; und der in einen Schlamassel gerät, als ihn die Polizei – und infolgedessen auch sein „Chef“ Luxtro loswerden will.

In ‚Du bist als nächster dran!‘ wird Harry Wilson, ein friedlicher, eher unauffälliger Buchhalter, der seit ein paar Monaten glücklich mit der schönen Ex-Sängerin Lila verheiratet ist, eines Tages grundlos zusammengeschlagen, dann erhält er einen Drohbrief von einem gewissen Sam und verliert seine Stelle. Wird er mit einem anderen Mann verwechselt? Oder wirft Lilas Vergangenheit Schatten auf sein Leben? Für Harry beginnt ein Alptraum.

‚Im Netz‘ dreht sich um den erfolgreichen Anwalt Charley Brower und seine umwerfende Sekretärin Laura, die den perfekten Mord an Browers steinreicher Frau Cora planen. Alles scheint rund zu laufen, doch dann wird Laura erschlagen aufgefunden, und Charley sitzt nicht nur die Polizei, sondern erst recht die durchtriebene Schlampe Victoria, die ihm sexuell verfallen ist, und Lauras gewalttätiger Ehemann im Nacken. Am Schluss der atemberaubenden Geschichte sitzt Charley im Rollstuhl, ist mit Victoria verheiratet – und sehnt sich nach dem Tod.

Bibliografie (nur Krimis):
Als Harry Whittington: ‚Slay Ride for a Lady‘ – ‚Mord ist keine Lösung‘ (auch unter dem Titel ‚Todestanz um Mitternacht‘, 1950), ‚The Brass Monkey‘ (19519), ‚Call me Killer‘ – ‚Ich soll der Mörder sein‘ (1951), ‚Fires that Destroy‘ – ‚Gefährliche Träume‘ (1951), ‚The Lady Was a Tramp‘ (auch unter dem Titel ‚Murder at Midnight‘, 1951), ‚Married to Murder‘ – ‚Toter Mann, was nun?‘ (auch unter dem Titel ‚Marmorkalt und leichenblass‘, 1951), ‚Murder Is My Mistress‘ – ‚Liebling, ich bring dich um‘ (1951), ‚Forever Evil‘ (1951), ‚Satan’s Widow‘ (1952), ‚Drawn to Evil‘ (1952), ‚Mourn the Hangman‘ – ‚Tränen für den Henker‘ (1952), ‚Girl on Parole‘ (1952), ‚Savage Love‘ (1952), ‚This Woman Is Mine‘ – ‚Jagd auf Joyce‘ (auch unter dem Titel ‚Mir gehört die Frau‘, 1953), ‚Cracker Girl‘ (1953), ‚Prime Sucker‘ (1953), ‚You’ll Die Next‘ – ‚Du bist als nächster dran!‘ (1954), ‚One Got Away‘ – ‚Jäger oder Gejagter?‘ (1955), ‚Forgive Me, Killer‘ (auch unter dem Titel ‚Brute in Brass‘) – ‚Vergib mir Killer‘ (auch unter den Titeln ‚Der Mann in der Todeszelle‘ und ‚Die Zwickmühle‘, 1956), ‚The Humming Box‘ – ‚Jeder stirbt auf seine Weise‘ (auch unter dem Titel ‚Auf den Schwingen des Todes‘, 1956), ‚Saturday Night Town‘ (1956), ‚A Woman on the Place‘ (1956), ‚One Deadly Dawn‘ (1957), ‚Play for Keeps‘ – ‚Blond und verwegen‘ (1958), ‚Web of Murder‘ – ‚Im Netz‘ (1958), ‚A Moment to Prey‘ (auch unter dem Titel ‚Blackwoods Tramp‘, 1959), ‚Halfway to Hell‘ (1959), ‚Strange Bargain‘ (1959), ‚Strangers on Friday‘ – ‚Freitags in einer fremden Stadt‘ (1959), ‚A Ticket to Hell‘ (1959), ‚Connolly’s Woman‘ (1960), ‚The Devil Wears Wings‘ (1960), ‚Guerilla Girls‘ (1960), ‚Heat of Night‘ (1960), ‚Hell Can Wait‘ (1960), ‚A Night for Screaming‘ (1960), ‚Nita’s Place‘ (1960), ‚Rebel Woman‘ (1960), ‚Vengeance ist the Spur‘ (1960), ‚Any Woman He Wanted‘ (1960), ‚God’s Back Was Turned‘ (1961), ‚Journey into Violence‘ (1961), ‚A Haven for the Damned‘ (1962), ‚Hot as Fire, Cold as Ice‘ (1962), ’69 Babylon Park‘ (1962), ‚Don’t Speak to Strange Girls‘ (1963), ‚The Doomsday Affair‘ (1965), ‚Doomsday Mission‘ (1967), ‚Burden’s Mission‘ – ‚Adam Burdens Mission‘ (1968).
Als Whit Harrison: ‚Swamp Kill‘ (1951), ‚Body and Passion‘ (auch unter dem Titel ‚Dear Deadly Past‘, 1951), ‚Violent Night‘ (1952), ‚Rapture Alley‘ (1952), ‚Shanty Road‘ (1953), ‚Strip the Town Naked‘ (1953).
Als Hallam Whitney: ‚Shack Road‘ (1953), ‚City Girl‘ (1953), ‚The Wild Seed‘ (1955).

++ Erstellt: September 2010 ++