(*1944)

Anabel Donald, geborene Stockwell, kam als Tochter eines britischen Diplomaten in Indien zur Welt. Ihre Ausbildung absolvierte sie am St. Anne’s College in Oxford mit einem Abschluss 1968. Danach unterrichtete sie über dreissig Jahre Englisch, zuerst in Austin, Texas, danach an verschiedenen englischen Schulen. Von 1965 bis zur Scheidung 1981 war sie mit dem Autor Miles Donald verheiratet und hatte mit ihm zwei Kinder.

Nebenberuflich debütierte Anabel Donald 1984 als Schriftstellerin. Nach vier nicht dem Krimigenre angehörenden Romanen veröffentlichte sie zwischen 1992 und 1999 die fünfbändige Alex Tanner-Reihe, aus der die ersten drei Titel auch auf Deutsch vorliegen.

Alex Tanner, als Tochter einer allein erziehenden, geistig schwer kranken Mutter in verschiedenen Pflegefamilien aufgewachsen, ist eine mutige und scharfzüngige, nicht besonders attraktive Frau um die Dreissig. Gut befreundet mit dem Dokumentarfilmemacher Barty O’Neill, arbeitet sie freiberuflich für eine Fernsehstation in London und nebenbei, um ihr Gehalt etwas aufzubessern, als Privatdetektivin im Stadtteil Notting Hill. Ab dem dritten Band steht ihr Nick zur Seite, ein ausgekochtes Mädchen von der Strasse mit einer Hochbegabung für wissenschaftliche Fächer.

‚Tod eines Schürzenjägers‘ handelt von einem über dreissig Jahre zurückliegenden Mord, dem der Frauenheld Lord Rollo Shervin bei einem Jagdball auf seinem Landschloss zum Opfer gefallen ist. Seine schöne Frau Laura war die Hauptverdächtige, doch das Verbrechen wurde nie aufgeklärt. Und jetzt, kurz nach dem Tod der Witwe, trifft Alex Tanner zufällig auf Miss Potter, eine schrullige ältere Lady, die damals als Erzieherin der vier Töchter Charlotte, Helena, Penelope und Candida im Hause Sherwin war. Von ihr erhofft sie sich Insiderinformationen zur Lösung des Falles. Als Gegenleistung soll Alex recherchieren, was mit Charlottes vor drei Monaten verschwundener Tochter Zara geschehen ist.

Während ‚Tod eines Schürzenjägers‘ nur langsam in die Gänge kommt, erzählt der zweite Roman ‚Todessalto‘ eine spritzige, sorgfältig gestaltete Geschichte um unheilvolle familiäre Verwicklungen, Geldgier, Ehebruch und Mord mit einem dramatischen Finale, das die mutige Detektivin nur knapp überlebt.

Bibliografie:

Alex Tanner-Serie: ‚An Uncommon Murder‘ – ‚Tod eines Schürzenjägers‘ (1992), ‚In the Deep End‘ – ‚Todessalto‘ (1993), ‚The Glass Ceiling‘ – ‚Der Glaskäfig‘ (1994), ‚The Loop‘ (1996), ‚Destroy Unopened‘ (1999).