(*1960)

Robert E. Dunn wurde in Alabama in eine Soldatenfamilie hineingeboren und verbrachte seine Kindheit und Jugendzeit in Nixa, einer Kleinstadt in den Ozarks von Missoura. Er studierte Kommunikation, Film und Philosophie am Drury College in Springfield, Missoura, und arbeitete danach als Film- und Videoproduzent, Drehbuchautor und Regisseur von Doumentarfilmen. 2013 verlegte er sich auf das Schreiben von Kurzgeschichten, Novellen, Horrorromanen und Thrillern. Dunn lebt in Kansas City.

In seinem bisher einzigen auf Deutsch vorliegenem Roman, dem furiosen Actionthriller ‚Dead Man’s Badge‘, in dem auch komische Szenen ihren Platz haben, steht der ausgekochte, einer Polizistenfamilie entstammende Berufsverbrecher Longview Moody im Mittelpunkt – er arbeitet als Geldkurier für das mexikanische Guzman-Kartell, ist jedoch im Grunde kein übler Kerl. Schauplatz ist die fiktive texanische Grenzstadt Lansdale am Rio Grande, ein boomendes Schlangennest, das von dem aufstrebenden – den Guzman-Clan aus dem Geschäft drängenden – Drogenkartell „La Familia de los Muerto“ um die beiden bösartigen Machado-Brüder sowie einer von Longviews Vater Buick Tindall und Darian Stackhouse angeführten Spezialtruppe der Drug Enforcement Administration DEA beherrscht wird. Die DEA vertritt die zynische Meinung, dass der Krieg gegen die Drogen nicht gewonnen werden kann und sich zudem für die USA zu einem äusserst lukrativen Geschäft entwickelt hat, sodass eine Kooperation mit den Kartellen sinnvoll ist. Dies ist die Ausgangssituation, als der unbestechliche Texas Ranger Paris Tindall, Longviews Halbbruder, ermordet wird, unmittelbar bevor er das Amt des Polizeichefs in Lansdale antreten sollte. Longview Moody, der sich wenige Tage zuvor auf ruppige Art mit „La Familia“ angelegt hat und jetzt auf deren Abschussliste steht, schlüpft notgedrungen in Paris‘ Rolle als Polizeichef, die er dann auf dermassen abgebrüht-trickreiche Weise ausübt, dass er dem Leser immer enger ans Herz wächst. Und am Schluss sind all die wirklich miesen Typen tot.

Bibliografie:

The Dead Ground‘ (2013), ‚Behind the Darkness‘ (2015),The Red Highway‘ (2015), ‚The Harrowing‘ (2016), ‚Dead Man’s Badge‘ – ‚Dead Man’s Badge‘ (2017), ‚Pretty City Murder‘ (2018);

Katrina Williams-Serie: ‚A Living Grave‘ (2016), ‚A Particular Darkness‘ (2017), ‚A Dark Path‘ (2018), ‚A Killing Secret‘ (2019).