(*1942)

Abigail Padgett kam in der Kleinstadt Vincennnes, Indiana, als Tochter einer Lehrerin und eines im Baugewerbe tätigen Vaters zur Welt und wuchs auch dort auf. Nach Abschluss des Englischstudiums an der Indiana University in Bloomington 1964 unterrichtete sie Englisch an einer High School in St. Louis. 1969 machte sie einen Master-Abschluss in Bildungs- und Berufsberatung an der University of Missouri. Anschliessend arbeitete sie unter anderem als Fachfrau für berufliche Wiedereingliederung und bei der American Civil Liberties Union of Texas. Es folgten zwei Jahre als Gerichtsermittlerin für den Kinderschutz in San Diego, ehe sie sich 1988 aufs Schreiben verlegte.

Barbara „Bo“ Bradley, geschieden, manisch-depressiv und stets von ihren Gefühlen geleitet, ist Padgetts bedeutendste Krimifigur. Liiert mit dem engagierten Kinderarzt Andrew LaMarche und eng befreundet mit ihrer Arbeitskollegin Estrella, setzt sie sich als Ermittlerin des Jugendamts San Diego leidenschaftlich, mutig und unbürokratisch für ihre misshandelten, im Stich gelassenen Schützlinge ein. Für den kleinen Jungen Weppo, der halbtot an eine Matratze gefesselt in einem Indianerreservat aufgefunden wird, scheinbar mit krankem Hirn, in Wirklichkeit hochintelligent, aber taub – und der offenbar aus dem Weg geräumt werden soll (‚Der schweigsame Zeuge‘). Für die gepeinigte dreijährige Samantha, die ihre schweren Verletzungen nicht überlebt, worauf Bo den Täter ins Visier nimmt (‚Bo Bradley und das Strohmädchen‘). Oder für den sechsjährigen Moonbird, dessen liebenswerter, schizophrener Vater zu Beginn der Erzählung erschossen wir, und dessen Leben nun ebenfalls bedroht ist (‚Bo Bradley und der Indianerjunge‘). In dem düsteren, unter die Haut gehenden Fünfteiler überzeugt die Autorin mit dichter Erzählweise und einfühlsamer Schilderung ihrer Figuren.

Ganz anders die beiden Romane um die lesbische, feministische Sozialpädagogin und Hobbydetektivin Blue McCarron – weitschweifig erzählte und durch unzählige populärpsychologische Exkurse verwässerte Geschichten, die auf Padgetts Homepage nicht aufgeführt sind.

Padgetts mit dem Mathematiker Robert Dolgin im Jahr 1965 geschlossene Ehe, der ein Sohn entstammt, wurde nach siebzehn Jahren geschieden. Die Autorin lebt in San Diego, verbringt jedoch auch viel Zeit an der amerikanischen Ostküste und in Frankreich. Neben dem Schreiben engagiert sie sich für Umweltschutz und soziale Minderheiten.

Bibliografie:                                                                                                                                          Bo Bradley-Serie: ‚Child of Silence‘ – ‚Der schweigsame Zeuge‘ (1993), ‚Strawgirl‘ – ‚Bo Bradley und das Strohmädchen‘ (1994), ‚Turtle Baby‘ – ‚Bo Bradley und das Schattenkind‘ (1995), ‚Moonbird Boy‘ – ‚Bo Bradley und der Indianerjunge‘ (1996), ‚The Dollmaker’s Daughters‘ – ‚Die Tochter des Puppenmachers‘ (1997);                                                                                                                           Blue McCarron-Romane: ‚Blue‘ – ‚Kalt ist der Tod‘ (1998), ‚The Last Blue Plate Special‘ – ‚Blues Dämonen‘ (auch unter dem Titel ‚Ein heisser Fall‘, 2001);                                                                                                                                    Einzelwerke: ‚Bone Blind‘ (2011), ‚The Paper Doll Museum‘ (2015), ‚An Unremembered Grave‘ (2015).