(Pseudonym für John Rossiter, 1916-2005)

John Rossiter kam im südenglischen Dorf Staverton, Grafschaft Devon, zur Welt. Er absolvierte die Militärschulen im Londoner Stadtteil Woolwich und in Buford, Devon, besuchte das angesehene Police College Bramshill in Hampshire und leitete später als Detective Superintendent lange Jahre das Polizeicorps der südwestenglischen Grafschaft Wiltshire, mit einem Unterbruch während des Zweiten Weltkriegs, als er von 1943-45 als Leutnand bei der Royal Air Force diente. Der 1942 mit Joan Gaisford geschlossenen Ehe entsprang eine Tochter. Nach dem Ausscheiden aus dem Polizeidienst im Jahr 1969 lebte er sieben Jahre in Spanien, danach kehrte er in den Süden Englands zurück.

Kurz vor seiner Pensionierung veröffentlichte Rossiter unter dem Pseudonym Jonathan Ross seinen ersten Kriminalroman ‚The Blood Running Cold‘, Teil 1 der 21-bändigen Serie um Detective Superintendent George Rogers, seinen dandyhaften Untergebenen Detective Inspector David Lingard und die aparte Gerichtsmedizinerin Bridget Hunter, mit der Rogers auch eine private Beziehung pflegt, jedoch ohne seine Ehe aufs Spiel zu setzen. Die schnörkellosen, unprätentiösen Romane sind im fiktiven Ort Abbotsburn in der englischen Provinz angesiedelt.

Unter seinem angestammten Namen verfasste der stilsichere Autor zudem vier Spionagethriller um den Ex-Polizisten Roger Tallis vom britischen Geheimdienst sowie die drei besonders hoch eingestuften Polizeiromane ’The Manipulators’, ’The Villains’ und ’The Victims’ (auf Deutsch: ‚Rache aus zarter Hand‘) und zwei nicht dem Krimigenre zuzurechnende Romane.

Im Jahr 1997 beendete Rossiter seine schriftstellerische Laufbahn mit dem letzten Band der George Rogers-Serie – und geriet dann rasch in Vergessenheit. Die deutschsprachigen Versionen seiner Bücher liegen nur in verstümmelter Form vor.

Bibliografie:                                                                                                                                       

Als Jonathan Ross: Superintendent George Rogers-Serie: ‚The Blood Running Cold‘ – ‚Bis zum roten Strich‘ (1968), ‚Diminished by Death‘ – ‚Scharten auf der Schneide‘ (1968), ‚Death at First Hand‘ (1969), ‚The Deadiest Thing You Ever Saw‘ – ‚Der Mann im Baum‘ (1969), ‘Here Lies Nancy Frail‘ (1972) – ‚Hier ruht Nancy Frail‘ (1972), ‚The Burning of Billy Toober‘ – ‚Striptease in Schwarz‘ (1974), ‚I Know What It’s Like To Die‘ – ‚Ich weiss, was Sterben heisst‘ (1976), ‚A Rattling of Old Bones‘ – ‚Der Mordfall Judith Quint‘ (1979), ‚Dark Blue and Dangerous‘ (1981), ‚Death’s Head‘ (1982), ‚Dead Eye‘ (1983), ‚Dropped Dead‘ (1984), ‚Burial Deferred‘ – ‚Begraben wird später‘ (1985), ‚Fate Accomplished‘ (1987), ‚Sudden Departures‘ (1988), ‚A Time for Dying‘ (1989), ‚Daphne Dead and Done for‘ (1990), ‚Murder Be Hanged‘ (1992), ‚The Body of a Woman‘ (auch unter dem Titel ‚Noine the Worse for a Hanging‘, 1994), ‚Murder! Murder! Burning Bright‘ (1996), ‚This Too, Too Sullied Flesh‘ (1997);                             

Als John Rossiter: Roger Tallis-Serie: ‚The Murder Makers‘ – Das Syndikat kennt kein Pardon‘ (1970), The Deadly Green‘ – ‚Grüner Tod‘ (1970), ‚A Rope for General Dietz‘ (1972), ‚The Golden Virgin‘ (auch unter dem Titel ‚The Deadly Gold‘ (1975);

Einzelwerke: ‚The Victims‘ (1971), ‚The Manipulators‘ (1973), ‚The Villains‘ – ‚Rache aus zarter Hand‘ (1974).