(Pseudonym für Roger Martin Skrzipczyk, *1961)

Roger Fiedler kam in Castrop-Rauxel, Nordrhein-Westfalen, auf die Welt. Nach seinem Physikstudium in München arbeitete er im Weinbau von Bordeaux, als S-Bahnschaffner, Programmierer, Sekretär im erzbischöflichen Jugendamt in München, Messebauer in Basel, in der Verpackungsindustrie und als Reiseleiter für Andalusien. Seit 1995 verfasst er Romane und Kurzgeschichten. Er lebt im Westerwald.

Igor „Gorja“ Gorski, etwas schwachbrüstiger, ständig besoffener und/oder unglücklich verliebter Sohn russisch-italienischer Eltern – und Münchens wohl erfolglosester Privatdetektiv aller Zeiten – spielt die Hauptrolle in Fiedlers drei skurrilen Private-Eye-Parodien.

Der zweite Band ‚Eisenschicht‘ beschert Gorski einen äusserst ungemütlichen Auftrag, als ein Kurde in einer Ingolstädter Chemiefabrik unter einem Staffel Schrott begraben wird: Er wird als verdeckter Ermittler in die multikulturelle Schwerarbeitertruppe eingeschleust. Arbeitsunfall? Mord? Gorskis Verstand leidet nicht nur unter der ungewohnt harten Arbeit, sondern noch viel mehr unter der Präsenz von Kommissarin Binzgerbers schöner Tochter Nomi.

In ‚Dreamin‘ Elefantz‘ hat der von Liebeskummer gepeinigte Igor Gorski mit seinem Leben eigentlich schon abgeschlossen. Doch dann verschwindet die junge Graffiti-Künstlerin Anna (Tochter einer der reichsten Frauen Münchens), und der schwermütige Schnüffler folgt ihren gesprayten Lebenszeichen in den Münchner Untergrund.

‚Enzi@n. Ein Kriminalroman in 54 e-mails‘, zusammen mit Jörg Juretzka in Form eines Austauschs von E-Mails verfasst, sieht Igor Gorski sowie Juretzkas Privatdetektiv Kristof Kryszinski im Brennpunkt der turbulenten, zum Teil in Italien spielenden Geschichte.

In seinem kunstvoll gebauten, hochkomischen Einzelwerk ‚Pilzekrieg‘ schildert Fiedler die wilden Abenteuer des 180 Kilo wiegenden Bremer BWL-Absolventen Sebastian Knooth, der in den Wienerwald reist, um sich in der örtlichen Klinik den Magen verkleinern zu lassen. Aus Angst vor der Operation, ausgerüstet mit einem Laptop und einer Kiste Bier, kampiert der grüblerische junge Mann im Forst, statt ins Krankenhaus zu gehen – und wird alsbald mit getöteten Wildschweinen, einem uralten schweigsamen Mann, der seit vielen Jahren Wegkreuze neu streicht, den Überresten eines gekochten Menschen und der furchtbaren Familiengeschichte des ehemaligen Postboten und leidenschaftlichen Pilzesammlers Backes konfrontiert.

Bibliografie:

Gorski-Trilogie: ‚Sushi, Ski und Schwarze Sheriffs‘ (1997), ‚Eisenschicht‘ (1998), ‚Dreamin‘ Elefantz‘ (2000);

‚Pilzekrieg‘ (2003), ‚Chill Bill‘ (nur als ebook, 2013), ‚Extratrocken, schranktot‘ (nur als eBook, 2014).

Gemeinsam mit Jörg Juretzka: ‚Enzi@n‘, 2001)