(*1942)

Michael Z. Lewin, geboren in Springfield, Massachusetts, aufgewachsen in Indianapolis und Chicago, studierte Chemie und Physik in Harvard und am Churchill College in Cambridge, England. Nachdem er diese Fächer drei Jahre lang an High Schools in Bridgeport (Connecticut) und New York City unterrichtet hatte, übersiedelte er Anfang der 70er-Jahre mit seiner vierköpfigen Familie ins englische Somerset, um sich vornehmlich dem Schreiben von Kriminalromanen, aber auch von Jugendbüchern, Kurzgeschichten, Hörspielen, Bühnenwerken und Zeitungsartikeln zu widmen. Seit 2001 lebt er im südenglischen Kurort Bath.

Lewins acht Romane um den freundlichen, humorvollen, leider die meiste Zeit arg unterbeschäftigten Privatdetektiv Albert Samson aus Indianapolis („Der billigste aller billigen Detektive“), erschienen zwischen 1971 und 2004, sind Lewins bedeutendster Beitrag zur Kriminalliteratur. In der vergnüglichen Geschichte ‚Anruf vom Panther‘ soll der vom Leben gebeutelte Antiheld eine Bombe auftreiben, die der stümperhaften Ökoterroristen-Truppe „Scum Front“ abhanden gekommen ist. Etwas widerwillig übernimmt Albert Samson den Auftrag, gerät in einen Schlamassel – und verliert am Schluss seine Detektivlizenz (zu Beginn des dreizehn Jahre später erschienenen Nachfolgebandes ‚Eye Opener‘ gibt man sie ihm wieder zurück, doch das dort beschriebene Abenteuer nimmt für den sympathischen Helden ein böses Ende).

Lewins zweite Krimireihe dreht sich um Leroy Powder, einen Police Lieutenant aus Indianapolis, der bisweilen auch in den Albert Samson-Romanen kleinere Auftritte hat (umgekehrt ist Albert Samson gelegentlich in den Powder-Büchern zu Gast). ‚And Baby Will Fall‘ sieht Samsons Freundin Adele Buffington, ‚Underdog‘ den obdachlosen Schnüffler Jan Moro im Brennpunkt des Geschehens – mit Albert Samson in kleinen Nebenrollen.

Die weit verzweigte, drei Generationen umfassende anglo-italienische Familie Lunghi lebt in Bath und betreibt dort eine Privatdetektei. Ihre lustigen Abenteuer sind in acht Kurzgeschichten und bislang drei Romanen beschrieben.

Bibliografie:
Albert Samson-Serie: ‚Ask the Right Question‘ – ‚Wer zuviel fragt‘ (1971), ‚The Way We Die Now‘ (1973), ‚The Enemies Within‘ (1974), ‚The Silent Salesman‘ – ‚Der stumme Handlungsreisende‘ (1978), ‚Missing Woman‘ – ‚Ein Grabstein für den Playboy‘ (1981), ‚Out of Season‘ (auch unter dem Titel ‚Out of Time‘, 1984), ‚Called by a Panther‘ – ‚Anruf vom Panther‘ (1991), ‚Eye Opener‘ (2004);
Leroy Powder-Serie: ‚Night Cover‘ (1976), ‚Hard Line‘ (1982), ‚Late Payments‘ (1986);
Lunghi Family-Romane: ‚Family Business‘ (1995), ‚Family Planning‘ (1999), ‚Family Way‘ (2011);
Einzelwerke: ‚Next Man‘ (1976), ‚Outside in‘ (1980), ‚And Baby Will Fall‘ (auch unter dem Titel ‚Child Proof‘, 1988), ‚Underdog‘ (1993), ‚Cutting Loose‘ (1999), ‚Oh Joe‘ (2008), ‚Confessions of a Discontented Deity‘ (2013).

++ Erstellt: September 2010 ++
++ Update: Februar 2017 ++