(1937-2012)

Sarah Dreher kam in Hanover, Pennsylvania zur Welt. Sie studierte Psychologie am Wellesley College, Massachusetts, wurde 1963 an der Purdue University in Indiana promoviert und eröffnete 1965 in Amherst, Massachusetts, eine Praxis als Psychotherapeutin. Nebenher verfasste sie Kurzgeschichten und Bühnenwerke. 1985 begann sie ihre Laufbahn als Krimiautorin. Darüber hinaus engagierte sie sich in der Frauen- und Lesbenbewegung, war Mitbegründerin der Nonprofit-Organisation Sunrise-Amanecer Inc. in Springfield, Massachusetts, die sich dafür einsetzt, die Lebensqualität der am stärksten benachteiligten Bevölkerung zu verbessern, und stand dieser Gesellschaft in den letzten sieben Jahren als Präsidentin und klinische Leiterin vor. Sarah Dreher lebte in Amherst und in einer Hütte in den Berkshire Hills. Eine Woche nach ihrem 75. Geburtstag starb sie zuhause in Amherst.

Die sprachlich versierte, humorvolle Autorin publizierte von 1985 bis 1998 sieben mit Fantasy-Szenen angereicherte Kriminalromane (ein achter Band blieb unveröffentlicht), die von skurrilen – fast ausschliesslich weiblichen – Figuren getragen werden. Im Mittelpunkt steht Stoner McTavish, eine romantische und etwas chaotische Lesbe, die in Boston ein Reisebüro betreibt und sich hobbymässig als Detektivin betätigt. Unterstützt wird sie durch ihre Geliebte Gwen Owens, ihre wahrsagende Tante Hermione und ihre Geschäftspartnerin und beste Freundin Marylou Kesselbaum.

Stoner und Gwen lernen sich im ersten Band der Reihe kennen, als Gwen mit ihrem zwielichtigen Mann in Wyoming die Flitterwochen verbringt und Stoner im Auftrag von Gwens Böses ahnenden Grossmutter diesem ein wenig auf den Zahn fühlen soll.

Bibliografie:

Stoner McTavish-Serie: ‚Stoner McTavish‘ – ‚Stoner McTavish‘ (1985), ‚Something Shady‘ – ‚Schatten‘ (1986), ‚Gray Magic‘ – ‚Grauer Zauber‘ (1987), ‚A Captive in Time‘ – ‚Gefangene der Zeit‘ (auch unter dem Titel ‚Stoner Goes West‘, 1990), ‚Otherworld‘ – ‚Die andere Welt‘ (auch unter dem Titel ‚Jenseits‘, 1993), ‚Bad Company‘ – ‚Stoner verkehrt in schlechten Kreisen‘ (1995), ‚Shaman’s Moon‘ – ‚Der Rat der Schamanin‘ (1998).