(*1947)

Michelle Spring wurde als Tochter eines Tiefseefischers in der kanadischen Kleinstadt Victoria auf Vancouver Island, British Columbia, geboren und wuchs dort und im nahe gelegenen Nanaimo in ärmlichen Verhältnissen auf. Nach dem Studium an der University of Victoria und der Heirat liess sie sich 1969 in der englischen Universitätsstadt Cambridge nieder und schlug dort zwei Jahre später eine akademische Laufbahn ein, indem sie als Michelle Stanworth, dem Namen ihres damaligen Mannes, Soziologie an der Anglia Polytechnic University (der heutigen Anglia Ruskin University) sowie Politik- und Sozialwissenschaften an der University of Cambridge unterrichtete. Sie war überdies journalistisch tätig und verfasste eine Reihe von Fachbüchern und Artikel zu soziologischen und politischen Themen mit den Schwerpunkten Gleichstellungs- und Genderfragen.

Nachdem Michelle Spring in den frühen 90er-Jahren während achtzehn Monaten von einem ihrer Studenten gestalkt worden war, begann sie mit dem Verfassen von Spannungsliteratur, um die traumatischen Erlebnisse besser verarbeiten zu können. Im Jahr 1997 beendete sie ihre Uni-Karriere schweren Herzens zu Gunsten des Schreibens. Die Mutter zweier erwachsener Kinder lebt in Cambridge und arbeitet gelegentlich für Zeitungen und andere Medien. Ihr letzter Roman, das Einzelwerk ‚The Night Lawyer‘, ist 2006 erschienen. 2012 publizierte sie gemeinsam mit der Krimiautorin Laurie R. King das Sachbuch ‚Crime and Thriller Writing‘.

Laura Principal, eine warmherzige Akademikerin aus Cambridge, die zur Privatdetektivin mutierte, ist die Protagonistin einer fünfbändigen Reihe von psychologischen Kriminalromanen. Privat und beruflich liiert ist sie mit Sonny Mendlowitz – Laura ist Chefin der örtlichen Filiale von ‚Aardvark Investigations‘, deren Londoner Hauptsitz von Sonny geleitet wird -, der zwei halbwüchsige Söhne aus einer früheren Beziehung hat. Lauras beste Freundin seit Jugendtagen ist die Bibliothekarin Helen Cochrane, die beiden teilen sich ein Wochendhäuschen auf dem Lande. In ihrer Freizeit spielt die Detektivin Saxophon und treibt viel Sport. Die Autorin überzeugt in dieser kleinen Serie mit sprachlicher Ausdruckskraft, geschickter Handlungsführung und sensibler Behandlung heikler Themen (etwa Kriminalität bei Kindern).

‚Vermisst‘, der letzte, 2002 als bester kanadischer Krimi ausgezeichnete Band der Laura Principal-Serie, erzählt die schreckliche Geschichte der Familie Cable, deren jüngeres Kind Timmy vor zwölf Jahren verschwunden ist – ein Verlust, den die Familie bis heute nicht verkraftet hat. Der Vater, ein begüterter, willensstarker Forschungsreisender, leidet darunter, dass er, der berühmte Entdecker, seinen eigenen Sohn nicht finden kann, die Schwester bekam nach dem Verlust zu wenig Zuwendung von ihren trauernden Eltern, und die Mutter meint immer wieder, den Sohn, der jetzt sechzehn wäre, auf der Strasse zu sehen. Eines Tages erblickt Olivia in Cambridge den jungen Strassenmusiker Liam, und diesmal ist sie sich ganz sicher: Das ist er, ihr verlorener Sohn. Jack ist skeptisch und bittet Laura Principal, herauszufinden, wo Liam aufgewachsen ist, wer er wirklich ist – vielleicht doch Timmy? Oder ein Schwindler, der es auf sein Vermögen abgesehen hat? Laura beginnt mit ihren Ermittlungen, doch bald schon stellt sich ihr eine andere Frage: Was erklärt diese Welle von merkwürdigen Gewalttaten, die mit der Ankunft von Liam in Cables Haus einhergehen? Dann überstürzen sich die Ereignisse – bis zum verblüffenden Finale.

Bibliografie:

Laura Principal-Serie: ‚Every Breath You Take‘ – ‚Frauenhaus‘ (1994), ‚Running for Shelter‘ – ‚Schattenzeit‘ (1996), ‚Standing in the Shadows‘ – ‚Darylls Geständnis‘ (1998), ‚Nights in White Satin‘ – ‚Eine Nacht in Weiss‘ (1999), ‚In the Midnight Hour‘ – ‚Vermisst‘ (2001).

Einzelwerk: ‚The Night Lawyer‘ (2006).