(*1964)

Dirk Schmidt wurde als Sohn einer Hotelkauffrau und eines Kaufmanns in Essen geboren und studierte Geschichte, Germanistik und Filmwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Daraufhin verfasste er Hörspiele, Drehbücher, Beiträge für Kulturmagazine und Glossen für den WDR und arbeitete als freier Lektor und Werbetexter. Seit 2010 schreibt er Hörspiele für die ARD-Reihe ‚Radio Tatort‘ (Task Force Hamm). Nach kurzen Stationen in München, New York und Hamburg lebt er mit Frau und Tochter in seiner Geburtsstadt.

Der namenlose Ich-Erzähler des Romans ‚Letzte Nacht in Queens‘ ist ein Kunstmaler aus Düsseldorf, der sein Glück mit seiner charmanten schwangeren Frau Julia in New York versucht – und schon bald in eine Sackgasse gerät: Julia verlässt ihn, sein Geld muss er sich in einer üblen Fast-Food-Bude verdienen, Melancholie macht sich breit. Der Plan seines jamaikanischen Kumpels Richmond, mit Raubüberfällen gross abzusahnen,  kommt ihm da gerade recht. In seinem warmherzigen Debütroman zeichnet Schmidt ein farbiges Bild der Immigrantenszene in der Millionenstadt und gibt auch den kleinen Leuten eine Stimme.

Schmidts zweiter Krimi ‚Task Force Hamm – ertränkt, erhängt, erschossen‘ spielt in der trüben westfälischen Stadt Hamm am Rand des Ruhrgebiets, Auffangbecken für alle Problemfälle der Polizei. Hier trifft der schwer spielsüchtige Kommissar Scholz nun auf den jähzornigen Schwulen Ditters, den gutmündigen, strohdummen Hobby-DJ Latotzke und Polizeichef Vorderbäumen, der nebenbei mit Möbeln handelt – die TASK FORCE HAMM. Scholz‘ erster Fall hat’s in sich: Der örtliche Metzger Terjung hängt tot im Kühlhaus seiner Schlachterei – er wurde ertränkt, erhängt und mit einem Bolzengerät erschossen. Terjung, seit wenigen Wochen mit einer Katalogfrau aus Thailand verheiratet, hatte Schulden bei einem lokalen Ganoven, doch auch sein Vater, der kein gutes Haar an seinem Sprössling lässt, kommt als Täter in Frage. Schmidt erzählt die groteske, ungemein komische Geschichte mit viel Sprachwitz und scharzem Humor – erstklassige Lektüre.

Bibliografie:                                                                                                                                  

‚Letzte Nacht in Queens‘ (2003), ‚Task Force Hamm – ertränkt, erhängt, erschossen‘ (2015).