(*1936; schreibt auch als Jack Early)

Geboren und aufgewachsen als Einzelkind in South Orange, New Jersey, besuchte Sandra Scoppettone bis 1954 die Columbia High School im nahe gelegenen Maplewood. Anschliessend liess sie sich in New York City nieder, um zu schreiben. Nach etlichen Theaterstücken, TV-Skripts sowie Jugendbüchern zu den Themen Homosexualität, Gewalt und Alkoholsucht veröffentlichte sie in den 80er-Jahren drei harte, mit Jack Early gezeichnete Kriminalromane.

‚Die sinnliche Polizistin‘ (welch hirnrissiger Titel – im Original lautet er treffend ‚Donato & Daughter‘) dreht sich um das italienisch-stämmige Vater-Tochter-Polizistengespann Sergeant Mike Donato und Lieutenant Dina Donato, beide vom NYPD, und beide mit schwierigem Privatleben: Dina ist allein erziehende Mutter eines kleinen Jungen und beginnt eine Affäre mit einem Kollegen; Mike, schwer gezeichnet vom gewaltsamen, viele Jahre zurückliegenden Tod seines heroinabhängigen Sohnes Rich, wird zu Beginn der Geschichte von seiner Frau aus der Wohnung geworfen – zwei dickköpfige Figuren, die sich tunlichst aus dem Weg gehen. Als in New York mehrere Nonnen auf bestialische Art misshandelt und ermordet werden, ist Dina als Leiterin der Sonderkommission, die den Killer jagt, auf die besten Männer angewiesen – und es gibt keinen besseren als Mike. Detailreich-realistische Darstellung der Polizeiarbeit und einfühlsame Charakterzeichnung werten die nicht besonders originelle Soziopathenstory erheblich auf.

Anfang der 90er-Jahre lüftete Scoppettone ihr Pseudonym und veröffentlichte den ersten Band ihrer Serie um die Privatdetektivin Lauren Laurano, eine ehemalige FBI-Angestellte Mitte vierzig, die in Greenwich Village seit vielen Jahren mit der Psychotherapeutin Kip zusammenlebt und hin und wieder Kriminalfällen aus der näheren Umgebung auf den Grund geht – eine charmante, im Original fünf Bände umfassende Serie mit viel Lokalkolorit, zahlreichen Verweisen auf politische und soziale Strömungen und einer warmherzigen, humorvollen Protagonistin, deren Leidenschaft für Computer und Süssigkeiten keine Grenzen kennt.

Im dritten Krimi ‚Überall suche ich deine Spur‘ hat Lauren Laurano ihren rätselhaftesten Fall. Für einen Ex-Junkie namens Boston Blackie soll sie herausfinden, was seiner Mutter Susie Mcmann zugestossen ist, als sie kurz nach seiner Geburt, vor 38 Jahren, spurlos verschwand und ihren Sohn beim gewalttätigen Vater zurückliess. Offiziell fiel sie einem Unfall zum Opfer, Blackie hingegen ist sich sicher, dass sie von ihrem Mann ermordet wurde, doch dann mehren sich die Hinweise, wonach sich Susie damals nach Hollywood absetzte, um als Schauspielerin Karriere zu machen. Nach vielen (nicht immer ganz plausiblen) Verwicklungen kommt die Detektivin schliesslich den Geheimnissen dreier Generationen auf die Spur. Einen scharfen Kontrast zur Krimihandlung bildet das qualvolle Sterben von Kips schwulem, aidskrankem Bruder Tom.

In Scoppettones beiden letzten – 2005 bzw. 2006 erschienenen – Romanen ist die junge Privatdetektivin Faye Quick im Manhattan des Zweiten Weltkriegs am Werk.

Die Autorin lebt mit ihrer langjährigen Gefährtin, der Autorin Linda Crawford, in Southold, New York State.

Bibliografie:

Als Jack Early:

‚A Creative Kind of Killer‘ – ‚Künstlerpech‘ (1984), ‚Razzamatazz‘ (1985), ‚Donato & Daughter‘ – ‚Die sinnliche Polizistin‘ (1988).

Als Sandra Scoppettone:

Lauren Laurano-Serie: ‚Everything You Have Is Mine‘ – ‚Alles, was du hast, gehört mir‘ (1991), ‚I’ll Be Leaving You Always‘ – ‚Immer verlasse ich dich‘ (1993), ‚My Sweet Untraceable You‘ – ‚Überall suche ich deine Spur‘ (1994), ‚Let’s Face The Music and Die‘ (1996), ‚Gonna Take a Homicidal Journey‘ (1998);

Einzelwerke: ‚Some Unknown Person‘ (1977), ‚Such Nice People‘ (1980), ‚Innocent Bystanders‘ (1983), ‚Beautiful Rage‘ (2004);

Faye Quick-Romane: ‚This Dame for Hire‘ (2005), Too Darn Hot‘ (2006).