(*1960)

Geboren, aufgewachsen und ansässig in Paris, eröffnete Laurence Démonio nach ihrem Jurastudium eine eigene Kanzlei im 6. Arrondissment der französischen Hauptstadt. Im Jahr 1997 veröffentlichte sie ihren einzigen Erwachsenenroman ‚Eine Art Engel‘ – ein Höhepunkt der französischen Krimikunst der jüngeren Zeit. Zwei Jahre später liess sie das Jugendbuch ‚Le secret de la femme rose‘ folgen, danach verstummte die dreifache Mutter als Autorin bereits wieder.

‚Eine Art Engel‘, ein actiongeladener, tief trauriger, in einem knappen und präzisen Stil erzählter roman noir, sieht den früh verwaisten, erst 16-jährigen, die gleichaltrige drogenabhängige Prostituierte Dara-Soledad wie eine Schwester liebenden Edel-Strichjungen Ange im Brennpunkt des Geschehens. Ange will aus dem Milieu ausbrechen, doch der Versuch scheitert – die Schläger seines Ziehvaters und Zuhälters Stanislas Weiss, eines mächtigen Vertreters der Pariser Unterwelt, werfen ihn schlimm zugerichtet in eine Baugrube. Dank der Fürsorge der 50-jährigen Witwe Maria Conception Uruti, die ihn liebevoll pflegt, und der unscheinbaren Studentin Béatrice, bei der er dann Unterschlupf findet, kommt Ange allmählich wieder auf die Beine und kämpft sich zurück ins Leben – um seine Soledad zu retten; und sich an Weiss zu rächen.

Bibliografie:
‚Une sorte d’ange‘ – ‚Eine Art Engel‘ (1997).

++ Erstellt: Februar 2014 ++