(*1931; schreibt auch als Wick Downing)

Warwick Downing, geboren und aufgewachsen in Denver, Colorado, studierte Englisch an der University of Wyoming und der Denver University sowie Jura an der Denver University’s Law School. Danach war er in San Francisco in verschiedenen juristischen Funktionen tätig, bis er 1968 nach Denver zurückkehrte und dort als Assistent Attorney arbeitete. Als die Repubulikaner Anfang der 70er-Jahre in Colorado an die Macht kamen, verlor er als eingefleischter Anhänger der Demokratischen Partei seinen Job und begann zu schreiben. Nach drei Buchveröffentlichungen wurde er District Attorney in dem Städtchen Cortez, Colorado. Heute lebt er als freischaffender Autor in seiner Geburtsstadt.

Downings belletristisches Werk enthält drei Jugendbücher und sieben schnörkellose, actiongeladene Krimis, darunter zwei mit Joe Reddman als Hauptfigur. In den 90er-Jahren wechselte der Autor zum Genre des Gerichtsdramas. Seine letzte Publikation ist das mit Wick Downing gezeichnete Jugendbuch ‚The Trials of Kate Hope‘ aus dem Jahr 2008 mit einer 14-jährigen Anwältin als Hauptperson.

Joe Reddman, genannt „Der letzte wilde Indianer“, „Der Spieler“ oder „Mr. Cool“, ist nach dem frühen Tod seiner (weisshäutigen) Mutter in der Obhut der Cheyenne-Indianerin Blue Tree Woman aufgewachsen und hat viel von ihr gelernt. Jetzt arbeitet der geschiedene Vater von drei Söhnen (der älteste ist der angehende Anwalt David, der in dem 1990 erschienenen Roman ‚A Clear Case of Murder‘ die Hauptrolle bekleidet), ein schlagkräftiger, sturer und stoischer, aber auch gefühlsvoller Mann Ende dreissig, in Denver als Privatdetektiv, oft zusammen mit dem Polizeibeamten Charlie Riggs, zu dem er einen guten Draht hat.

In ‚Zahn um Zahn‘ erhält Reddman von Terry Brennan, einem ehemaligen Staatsanwalt, der die Seiten gewechselt hat und sein Geld jetzt mit Drogenhandel verdient, den Auftrag, den testosteron-gesteuerten Börsenmakler Arnie Jack aufzuspüren, denn dieser, bisher Brennans rechte Hand, hat sich mit 150’000 Dollar Drogengeld abgesetzt. Kurz danach wird in einem Steinbruch eine Leiche gefunden, die Arnies Ring und Kleider trägt, deren Gesicht jedoch bis auf die Knochen weggefressen ist. Joe Reddman, ein gewiefter und furchtloser Ermittler, landet nach einem brutalen Angriff bewusstlos im Krankenhaus, überlebt zwei weitere Anschläge auf sein Leben nur mit sehr viel Glück – doch „der letzte wilde Indianer“ lässt sich nicht so leicht ins Boxhorn jagen und löst den verwickelten Fall auf seine Weise.

In Downings ein Jahr zuvor erschienenem Krimi ‚Ruhe sanft im Wasserbett‘ haben Reddman und Riggs nur peripher am Geschehen teil. Im Mittelpunkt steht hier der charismatische Anwalt Nathan Tree – einst ein erfolgreicher Staatsanwalt mit politischen Ambitionen, heute ein ermittelnder Strafverteidiger mit einem Alkoholproblem -, der seinem jungen Berufskollegen Phillip Garver aus der Klemme helfen soll, als in dessen Wasserbett die Leiche einer jungen Erdölgeologin aufgefunden wird – nicht auf dem Bett, sondern innen, im Wasser. Garver wird verhaftet, doch Tree zweifelt an seiner Schuld, erst recht, als weitere Frauen ermordet werden – und kommt schliesslich einem Komplott von Ölkonzernen, für die die Geologin gearbeitet hatte, auf die Spur.

Bibliografie:

Joe Reddman-Romane: ‚The Player‘ – ‚Krummer Bulle‘ (1974)‚ ‚The Gambler, the Minstrel and the Dance Hall Queen‘ – ‚Zahn um Zahn‘ (1976);

Einzelwerke: ‚The Mountains West of Town‘ (auch unter dem Titel ‚The Waterbed murder‘) – ‚Ruhe sanft im Wasserbett‘ (1975), ‚A Clear Case of Murder‘ (1990), ‚The Water Cure‘ (1992), ‚A Lingerng Doubt‘ (1993), ‚Choice of Evils‘ (1994).