(Pseudonym für John Grant, *1933; schreibt auch als Graham Gaunt und Jonathan Grant)

John Grant wurde in Bolton, Lancashire, geboren und wuchs dort in einer vielköpfigen Arbeiterfamilie auf. Er studierte Medizin an der University of London und am Royal College of Surgeons and Physicians und arbeitete nebenher für einen Antiquitätenhändler im Londoner East End. Seinen Militärdienst absolvierte er als Offizier des britischen Sanitätscorps. 1955 vermählte er sich mit der Krankenschwester Pamela Richard, die drei Töchter, Alison, Jacqueline und Yvonne, zur Welt brachte. In den frühen 60er-Jahren arbeitete er als Pathologe in Hannover und Berlin, ehe ihn ein Lehrauftrag an die Universität von Hongkong führte. Von 1971 bis 1988 war er Leiter des mikrobiologischen Instituts der Schule für Hygiene und tropische Medizin an der University of London, anschliessend privat praktizierender Fachmann für Infektions- und Tropenkrankheiten. Nach seiner Pensionierung liess er sich mit seiner Frau in der Nähe von Colchester, Essex, nieder, um sich ganz auf das Verfassen von Spannungsliteratur zu konzentrieren.

Mitte der 70er-Jahre erweckte der Autor seinen Helden Lovejoy („kein Mister, kein Vorname, einfach Lovejoy“) zum Leben, einen zynischen, mit allen Wassern gewaschenen, etwas schmuddeligen und stets abgebrannten Antiquitätenhändler, Frauenverführer und Hobbydetektiv aus dem ländlichen Essex, der (zusammen mit seinem trinkfesten Kumpel, dem „Aufreisser“ Tinker Dill) immer wieder in haarsträubende Verbrechen verwickelt wird – eine höchst eigenständige Figur („Antiquitäten, Frauen und mein persönliches Überleben – das sind die einzigen Interessen, die ich pflege“). Rasante Handlungsführung, sprühender Witz und die Schrullen des Ich-Erzählers machen die 24-teilige Reihe zu einem höchst vergnüglichen Leseerlebnis. Die Romane wurden für das Fernsehen adaptiert und von 1986 bis 1994 durch die BBC in 71 kommerziell sehr erfolgreichen Folgen ausgestrahlt, Ian McShane spielte die Hauptrolle.

Auf Deutsch sind nur die drei ersten Titel erschienen. Band Eins, ‚Lovejoys Duell‘, dreht sich um die legendären Flintlock-Pistolen, die im 18. Jahrhundert bei Duellen zum Einsatz kamen – und von denen es nur ganz wenige Exemplare gibt. Jetzt ist der Besitzer eines dieser Waffenpaare ermordet worden, im Auftrag dessen Bruders soll Lovejoy die abhanden gekommenen Flintlocks aufspüren – ein äusserst brenzliges Unterfangen, das für den furchtlosen Antiquar beinahe tödlich endet.

Im dritten Lovejoy-Roman ‚Lovejoys Gral‘ behauptet ein altes Paar (der geniale Fälscher Reverend Henry Swan und seine Lebensgefährtin Martha Cookson), den Heiligen Gral zu besitzen – die wertvollste Antiquität der Welt. Keiner glaubt den beiden Halunken. Doch dann gibt Swan bei einer Explosion den Löffel ab, und Lovejoy begibt sich auf die Suche nach dem Gral.

Gash veröffentlichte überdies fünf düstere Thriller um die Krankenhausärztin Dr. Clare Burtonall, die ab dem dritten Roman von ihrem Ehemann, einem zwielichtigen Geschäftsmann, geschieden ist, und ihren Sidekick und Lover, einen jungen Prostituierten namens Bonn, sowie die historische (mit Jonathan Grant gezeichnete) Trilogie ‚The Mehala of Sealandings‘ und fünf Einzelwerke, zuletzt ‚Preddy Boy‘ im Jahr 2013.

Bibliografie:

Lovejoy-Serie: ‚The Judas Pair‘ – ‚Lovejoys Duell‘ (auch unter den Titeln ‚Schuldlos schuldig‘ und ‚Der Schuss aus dem Nichts‘, 1977), ‚Gold from Gemini‘ (auch unter dem Titel ‚Gold by Gemini‘) – ‚Lovejoys Gold‘ (1978), ‚The Grail Tree‘ – ‚Lovejoys Gral‘ (1979), ‚Spend Game‘ (1980), ‚The Vatican Rip‘ (1981), ‚Firefly Gadroon‘ (1982), ‚The Sleepers of Eden‘ (1983), ‚The Gondola Scam‘ (1983), ‚Pearlhanger‘ (1985), ‚The Tartan Ringers‘ (auch unter dem Titel ‚The Tartan Sell‘, 1986), ‚Moonspender‘ (1986), ‚Jade Woman‘ (1988), ‚The Very Last Gambado‘ (1989), ‚The Great California Game‘ (1990), ‚The Lies of Fair Ladies‘ (1992), ‚Paid and Lovin Eyes‘ (1993), ‚The Sin Within Her Smile‘ (1993), ‚The Grace in Older Women‘ (1995), ‚Possessions of a Lady‘ (1996), ‚The Rich and the Profane‘ (1999), ‚A Rag, a Bone, and Hank of Hair‘ (1999), ‚Every Last Cent‘ (2001), ‚The Word Game‘ (2003), ‚Faces in the Pool‘ (2008);

Dr. Clare Burtonall-Serie: ‚Different Women Dancing‘ (1998), ‚Prey Dancing‘ (1998), ‚Die Dancing‘ (2000), ‚Bone Dancing‘ (2002), ‚Blood Dancing‘ (2006);

Einzelwerke: ‚The Year of the Woman‘ (2004), ‚Finding Davey‘ (2005), ‚Bad Girl Magdalene‘ (2007), Preddy Boy‘ (2013).

Als Graham Gaunt: ‚The Incomer‘ (1981).