(1925-1966)

Robert Edmond Alter, geboren in San Francisco als Robert Pedroni, wurde als kleiner Junge durch Retla und Irene Alter adoptiert. Seine frühen Jahre verbrachte er als Wanderarbeiter auf kalifornischen Fruchtfeldern und als Regal-Auffüller in einer Buchhandlung in Pasadena, Kalifornien, bevor er an der University of California und dem Pasadena City College studierte. Es folgte ein Lehrgang am Pasadena Playhouse, der ihm ein paar kleinere Filmrollen eintrug. 1949 wurde er Angestellter des Postbüros von Altadena, Kalifornien. Mitte der 50er-Jahre begann er zu schreiben – zuerst Kurzgeschichten für Gefässe wie ‚Mike Shayne‘, ‚Manhunt‘, ‚Argosy‘, ‚Saturday Evening Post‘, ‚Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine‘ und ‚Boys‘ Life‘, später Abenteuerbücher für Kinder und Jugendliche, Sciencefiction, historische Bücher und zwei Krimis, ‚Sumpfschwester‘ und ‚Jahrmarkt der Begierde‘.

Alter lebte mit seiner Frau Maxine, die er 1947 geheiratet hatte, und ihrer gemeinsamen Tochter Sande in Altadena. Im Alter von vierzig Jahren erlag er in Los Angeles einer Krebserkrankung. Mehrere seiner Manuskripte wurden erst posthum veröffentlicht, unter ihnen eine Biografie des Afrikaforschers Henry Stanley, ein Roman über den Amerikanischen Bürgerkrieg (‚High Spy‘), das historische Werk ‚The Trail of Billy the Kid‘ und der apokalyptische Siencefiction-Thriller ‚Path to Savagery‘, der zehn Jahre später unter dem Titel ‚The Ravagers‘ verfilmt wurde.

‚Sumpfschwester‘ spielt in einer unwirtlichen, von Hinterwäldlern bewohnten Region, die durch 80’000 Dollar aus dem Gleichgewicht gebracht wurde. Vor vier Jahren ist hier, in den Sümpfen Floridas, ein Flugzeug mit Lohngeldern abgestürzt und seither verschollen, die Suche nach dem Bargeld hat schon viele Opfer gefordert. Um vielleicht doch noch an die Kohle zu kommen, hat Iris Cutler, eine der wenigen gebildeten Menschen des Orts, den gewieften und attraktiven 20-jährigen Shad Hark unter ihre Fittiche genommen und ins Bett geholt, während ihr Mann Larry tagtäglich Schundgeschichten für Jugendliche in die Tasten haut. Doch auch der durchtriebene Versicherungsagent Ferris, der das Geld eigentlich für seinen Arbeitgeber auftreiben sollte, ist hinter den 80’000 her. Und ein paar vor nichts zurückschreckende Rednecks. Als Shad dann zufällig auf das Flugzeug samt Geldkassette stösst, beginnt er mit Zehndollarnoten um sich zu werfen – ein verhängnisvoller Fehler. Alters erster Krimi ist eine sehr eigenständige und unprätentiöse Geschichte über Geldgier und unerfüllte Hoffnungen, prall gefüllt mit packenden Schilderungen des urwüchsigen, alptraumhaften Landstrichs mit seinen Sümpfen und dem undurchdringlichen Dschungel, mit seinen Alligatoren, Pantern und Mokassinschlangen und der wild wuchernden Vegetation.

Bibliografie:                                                                           

‚Swamp Sister‘ – ‚Sumpfschwester‘ (1961), ‚Carny Kill‘ – ‚Jahrmarkt der Begierde‘ (1966).